Palma de Mallorca

Veröffentlicht am 31. Dezember 2012 | Reiseberichte |
Verena

Das Hostal „La Mimosa“ hat uns Miró geschenkt: Ihn wollen wir sehen, in seiner Nähe wohnen, seine Wege gehen, verstehen wie er die Welt und die Welt ihn aufnahm. Wir stellen die Taschen ab, leichtes Gepäck für wenige Tage bis zum Klosteraufenthalt, etwas am Hang liegt unser Zimmer, mit Balkon, die Fenster blicken aus der zweiten Straßenreihe auf den Hafen, wo das Meer glitzert. Frischer Wind weht durch das Haus und Gespräche und Cafédüfte aus dem Garten kommen mit ihm.

Ein kurzer Fußweg bergan, dann begrüßt uns die Fundación de Miró, auf dem Weg bietet ein regionaler Markt frisches Obst aus den Dörfern nebenan, wir essen zu Mittag bei Mirós Gartenbeetkunst. Natur ist Kultur ist Kunst. Synästhesie ist unser Thema, wie kommt es, dass wir im Laufe unserer „Erziehung“ soviel Sensitivität abgeben und wohin geht sie? Wozu spezialisieren und vergessen wir unsere Fähigkeiten und was von unserer Wahrnehmung verschenken wir? Auf einer Bank im Mirós Park, unterm alten Bauernhaus BOTER, können wir noch immer dieses Glitzern vor uns kaum fassen, erinnern uns wie Miró als Kind gefördert wurde und wie er seinen Ausdruck in der „Clique“ mit Picasso, Gaudí, Sert, Rúbio über viele Jahre fand und lebte. Hier treffen wir Gruppen von Kindern, die eingeladen sind ihn zu erleben und ihre Lebenssicht mit der seinen zu verweben. Ich versuche davon aus ihren Gesprächen etwas herauszuhören…

Dann lenkt eine Delphinversammlung unsere Neugier auf sich: Wie schon am frühen Morgen, beim Anflug auf Palma, tummelt sich ein Schwarm in der Mittagssonne. Die Leute im Viertel sind lustig und genießen die Sonnenwärme im Straßencafé, andere baden an Mini-Stränden, zu denen kleine Wege ab von der Hauptstraße führen.

Alles Quirlige wird still oben in BOTER, auch wir werden stumm in den Räumen, wo Miró direkt auf die Lehmwände gezeichnet hat, wo die Formen für seine Figuren stehen und ein Student, der alles bewacht, dabei komponiert – so tropfen Klaviertöne in die Räume, fließen aus dem Haus, werden Wasser, werden Luft, Licht und Lust. In der Mittagshitze draußen fließt Harz aus der Pinie.

http://miro.palmademallorca.es/
http://mallorca-reiseinfo.com/kloster_randa.php
http://www.hostalamimosa.com/

Mallorca

stillgelegten Olivenölmühle

 

 

Im Tramuntanagebirge  gibt es frischgepressten Orangensaft und die blauäugige Katze zeigt den Weg zur